Weisheit aus den Binsen: Laufen im Winter

Es ist später Herbst, der Winter naht, und das wiederum löst bei massenhaften Medien eine Zwangshandlung aus, welche in Artikeln mit Tipps für das Laufen in der kalten Jahreszeit mündet. Ich vermute, das hat die Inspiration zu „alle Jahre wieder“ geliefert.

Alle Jahre wieder.

Platscht das Schlagzeilending.

Auf die Titelseite nieder:

Laufen im Winter – so überlebst du die kalte Jahreszeit!

Frohgemut erwirbt der gemeine Läufling das Fitnessmagazin, von dem er sich herausragende Informationen zum Thema erwartet. An dieser Stelle schreite ich kurz ein, indem ich auf einen relativ einfachen Sachverhalt hinzuweisen mir gestatte: Wirklich Neues wird nur derjenige erfahren, der sich an den letzten Winter nicht mehr erinnert. Auch nicht an den davor. Und davor. Dem vielmehr die grundlegende Idee von Winter als Jahreszeit (ich bin so frei, und schließe den Spätherbst ein) fremd geworden ist.

Für jenen ist vieles neu.

Das sind die Menschen, die beim ersten Auftreten des Wortes Schneeflocke jedwedes Autofahren oberhalb von Schritttempo verweigern. Alle anderen dürfen keinen bahnbrechenden Erkenntnisgewinn erwarten. Eher bricht sich in den meisten Artikeln ein erstaunliches Mißtrauen in den Verstand der Leserschaft Bahn.
Aber was soll’s, ich schreibe auch ein paar Zeilen zum Thema.

Zieht euch warm an….

Denn es ist – Winter.

Das Winterhalbjahr – so benannt, obwohl dem Winter als einer von vier gleichberechtigten Jahreszeiten von Rechts wegen nur drei Monate zustehen – ist vielen Menschen noch aus der Kindheit in Erinnerung. Es war die Zeit, in der widerspenstige Eltern dem Kleinkind immer wieder die Mütze auf den Kopf zwangen. Selbst wiederholtes Herunterreißen verbunden mit nachdrücklichen Unmutsäußerungen verloren sich im elterlichen Trotz.

Die Mütze blieb drauf.

Später dann, als das kleine Wesen älter und rationalen Argumenten zugänglich wurde, erklangen Ermahnungen als Vorboten des Weihnachtsläutens im kindlichen Ohr:

Achte auf warme Füße.

Denk‘ an Schal, Mütze, Handschuhe.

Den Winter unserer Breiten kann man sich vorstellen wie Sommer mit weniger Wärme und Licht, dafür mehr Niederschlag. Und zweitweise wenig griffigem Untergrund. Was viele nicht wissen: das ist jedes Jahr so, da verhält er sich ganz traditionsbewusst, der Winter. Wahrscheinlich wird er durch seine eigene Kälte faul, ideenarm und innovationsresistent.

Oder er hält Winterschlaf.

Deshalb, lieber Läufling, brauchst du dir keine Sorgen wegen des seit Monaten ungewohnten Wetters machen, das ist vollkommen normal. Außerdem hast du Glück, weil es Menschen mit viel Weitblick und Sachverstand gut mit dir meinen. Sie versorgen dich zu Beginn der kalten Jahreshälfte mit allen Weisheiten der sieben Weisen, damit du den Winter überlebst. Nein, nicht per Auswanderung oder im Wohnzimmer, sondern (ich weiß, du wirst es kaum fassen), als wie sonst trainierender Läufling!

Du bekommst jetzt, exklusiv von mir, die sieben besten Tipps für das Laufen im Winter!

Tipp 1
Wenn es dort, wo du läufst, kalt ist, ziehe dich bitte warm an.

Tipp 2
Handschuhe sind ein gutes Mittel gegen kalte Hände.

Tipp 3
Eine warme Mütze schützt den Kopf vor der Kälte. Wenn sie die Ohren bedeckt, hält sie diese warm.

Tipp 4
Auch wenn die Sonne scheint, solltest du es vermeiden, dich nach dem Lauf im Gras auszuruhen. Im Sommer geht das, im Winter ist es zu kalt dafür.

Tipp 5
Das weiße Zeug, das manchmal von oben herabfällt, nennt sich Schnee. Er ist eigentlich harmlos, kann aber manchmal etwas glatt sein. Pass‘ also auf, dass du nicht ausrutscht. Vielleicht greifst du zu den Schuhen mit etwas Profil.

Tipp 6
Wenn es windig ist, regnet oder schneit, hilft dir eine winddichte, eventuell wasserabweisende Jacke. Selbst wenn es hageln sollte, ist ein Helm etwas übertrieben.

Tipp 7
Im Winter wird es später hell, dafür früher wieder dunkel. Nimm dir daher eine Lampe mit, wenn du damit rechnen musst, bei Dunkelheit zu laufen. Das Prinzip ist dasselbe wie im Sommer, nur die Uhrzeiten sind andere.

Wenn du diese Ratschläge beherzigst – im nicht-sportlichen Alltag schaffst du es wahrscheinlich auch, dich selbstständig dem Wetter entsprechend zu kleiden – hast du gute Chancen, auch diesen Winter zu überleben.

Tagged , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Weisheit aus den Binsen: Laufen im Winter

  1. Möchte auch zu während der anderen Jahreszeiten laufen. erbitte entsprechende Tipps!

    • admin says:

      Geduld bitte, nur Geduld. Ich werde pünktlich liefern, sonst schiebst du noch mir die Schuld in die Schuhe, weil du mangels Tipps nicht trainieren konntest. 😉

  2. ultraistgut says:

    Hallo, lieber Herr Winterfest,

    wie gut, dass es dich gibt, wie sonst wüssten wir alle mit dem Winter umzugehen haben – Dank deiner wertvollen Ratschläge, fein säuberlich und gründlich aufs Papier gebracht.

    Merci, du liebes Lauferei, wenn wir dich nicht hätten, würden wir alle erfrieren, der Gedanke bringt mich zum Zittern, umso dankbarer bin ich !

    …..und wie wäre es noch mit ultimativen Tipps für die übrigen Jahreszeiten ❓

    Dankbare Grüße vom äußersten Zipfels unseres Heimatlandes ! 😎

    • admin says:

      Gern geschehen, O Sturmgeborene!
      Ich wurde mir meiner massenmedial induzierten Verantwortung schlagartig bewusst – habe versucht, deren Niwoh zu erreichen. Viel tiefer kann ich nicht…
      Die nächsten Jahreszeiten, verschiedenen Witterungen und was mir sonst noch einfällt, werde ich auch würdigen. In den Binsen gibt’s sicher noch mehr Weisheiten. 🙂

      Herzliche Grüße aus dem Norden in den …äußersten Zipfel? Du bist in Oberstdorf? 😎